Wie lege ich ein Alarmprofil an?

Anlegen eines Alarmprofils

Damit COREDINATE weiß, welche Geräte und somit Mitarbeiter abgesichert werden sollen und wie im Alarmfall zu reagieren ist, müssen wir zunächst ein Alarmprofil anlegen. Im Alarmprofil laufen alle drei wesentlichen Kriterien zusammen, die für die Arbeitsplatzabsicherung relevant sind, diese sind:  

 

Parameter
Bedeutung
Beispiel
Alarmkriterien Was löst einen Alarm aus? Auf was soll COREDINATE achten? Ein Alarm wird ausgelöst, wenn der Mitarbeiter 5 Minuten lang inaktiv war.
Überwachte Geräte Welche Geräte werden überwacht? Es soll nur das Gerät aus Werk 1 überwacht werden, nicht aus Werk 2.
Alarmempfänger Wer soll im Alarmfall verständigt werden? Nur die Mitarbeiter Günter Meier und Thomas Schmidt aus der Einsatzzentrale sollen einen Alarm bekommen.

 

Im Folgenden gehen wir nun auf jeden einzelnen Parameter etwas näher ein:

Alarmkriterien

In den Alarmkriterien wird festgelegt, auf welche Kriterien COREDINATE bei der Überwachung achten soll und auch, ob überhaupt ein Alarmprofil nach VDE-Standard vorliegt. Dazu haben wir alle relevanten Kriterien für Sie übersichtlich in Listenform dargestellt:

 

Auswahl der relevanten Alarmkriterien

Sie bestimmen bei COREDINATE also selbst, wie umfangreich die Arbeitsplatzabsicherung ausfallen soll.

Dies erfolgt ganz einfach durch Umschalten der Schalter beim jeweiligen Kriterium.

Möchten Sie es z. B. nicht zur Bedingung machen, dass bei Dienstbeginn ein Alarmempfänger aktiv bestätigen muss, dass er Empfangsbereit ist ("Benötigt aktiven Alarmempfänger"), so stellen Sie den Schalter dahinter einfach von  auf 

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Nur bei Geräten mit einer roten Alarmtaste ist es überhaupt möglich, alle Vorgaben nach VDE zu erfüllen.
Aktuell kann COREDINATE deshalb nur mit bestimmten Geräten - wie z.B. dem SONIM XP7 , dem SONIM XP8 oder dem Crosscall Action X3 - zusammen alle Funktionen nutzen.

Sie können solch ein Gerät direkt in unserem Shop bestellen, den Sie über unser Portal erreichen - natürlich ist Ihnen unser Vertrieb auch am Telefon gerne behilflich unter +49 9842/80491-20.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf die relevanten Stellen der DIN V VDE V 0825-11 eingehen, da wir unsere Alarmfunktion sehr nach diesen Vorgaben ausgerichtet haben: 

 

Kriterium
Erklärung

Permanente Verbindungsprüfung

Das Gerät muss ständig eine Verbindung zum Server haben, denn sonst kann es natürlich sein, dass ein Alarm im Ernstfall erst gar nicht übertragen werden kann. Dies wird kontinuierlich vom System geprüft. Bricht die Verbindung ab, wird ein technischer Alarm ausgelöst.

Alarmschalter am Gerät

Über einen solchen roten Alarmknopf hat der Mitarbeiter die Möglichkeit, einen sogenannten "willensabhängigen Alarm" abzusetzen. Sobald der Knopf gedrückt wird, erfolgt ohne weitere Verzögerung ein Alarm.

Inaktivität bis zum Zeitalarm

Zeitraum bis ein Zeitalarm ausgelöst wird, wenn der Mitarbeiter nicht am Gerät aktiv ist. Darf laut DIN-Norm nicht kleiner als 5 Minuten und größer 30 Minuten sein. Der gewünschte Wert kann in das Feld als Zahl eingetragen werden.

Voralarm

Zeitspanne wann der Voralarm vor dem Zeitalarm ausgelöst wird, wenn der Mitarbeiter am Gerät nicht aktiv ist. Darf laut DIN-Norm nicht kleiner als 30 Sekunden und größer 120 Sekunden sein. Der gewünschte Wert kann in das Feld als Zahl eingetragen werden.

Benötigt aktiven Alarmempfänger

Bestimmt, ob die Arbeit mit einem Gerät begonnen werden darf, wenn kein Alarmempfänger registriert ist. Es wird nach der Anmeldung an der App ein Testalarm ausgelöst, der von einem Alarmempfänger quittiert werden muss.

Betriebszustand nicht selbstständig zurücksetzbar

Aktiv, wenn der Mitarbeiter nach Einsetzen eines Alarms das Gerät nicht selbstständig in den Betriebszustand zurücksetzen darf.

Telefonnummer der Alarmzentrale

Hier geben Sie eine nicht öffentliche Telefonnummer an (z.B. Mobilfunk des Einsatzleiters oder Festnetz einer zentralen Leitstelle für Alarmintervention).

Bitte beachten Sie, dass es in Deutschland verboten ist, öffentliche Notrufnummern wie 110, 112 usw. durch automatische Wählsysteme anrufen zu lassen!

 

All diese Kriterien müssen nur dann auf Aktiv stehen, wenn der Alarm konform zu den Vorgaben der DIN V VDE V 0825-11 (Stand Dezember 2007) eingerichtet werden soll.

Sie können sich aber auch eine Art "Arbeitsplatzabsicherung Light" zusammenklicken, die zwar nicht auf alle Kriterien zurückgreift, aber Ihre Mitarbeiter immer noch besser absichert, als gar keine Vorrichtung.

Der große Vorteil von COREDINATE:

Das System prüft automatisch, ob alle Bedingungen für eine VDE-konforme Arbeitsplatzabsicherung erfüllt wurden und weist in der Detailansicht des Alarmprofils darauf hin.

 

Sind alle Kriterien für die VDE-Vornorm erfüllt, bekommen Sie das gleich deutlich angezeigt: